Das Frühbeet

Geschrieben am 01.01.2020
von Ines Kosin

Das Frühbeet ist ein wichtiger Bestandteil in der Schildkrötenhaltung, denn Dank des Treibhauseffektes bietet es eine angenehme Wärme, welche am Tage langsam ansteigt und wieder fällt, es bietet Schutz vor Feinden, es bietet einen Rückzugsort ohne dabei "im Dunkeln" zu sitzen und mithilfe der darin befindlichen Technik ist es möglich, die Temperaturen der Jahreszeit entsprechend einzustellen und anzubieten. Somit ist es den Tieren möglich, trotz unseren kühlen Klimas die Temperaturen zu bekommen, die sie benötigen, damit der Stoffwechsel reibungslos läuft. Das beheizte Frühbeet trägt somit dazu bei, die Gesundheit zu fördern.

Bewährt haben sich Frühbeete mit einer Plattenstärke von 16mm. Uv durchlässige Frühbeete haben die Bezeichnung Alltop. Das ist praktisch, aber kein Muss. Ungeeignet sind Frühbeete mit weniger als 10mm Plattenstärke. Sie sind zwar kostengünstig und somit verlockend, verlieren aber wertvolle Wärme (= höhere Stromkosten) und sind deutlich instabiler. Hier kann Wind, Hagel oder Schneelasten schnell das Frühbeet zerstören. 



Damit die Schildkröten vor Feinden geschützt sind, sollte, bevor das Frühbeet seinen Platz bezieht, die Grasnarbe abgetragen und ein Loch ausgehoben werden. Die Tiefe sollte mindestens doppelt so hoch wie die Schildkröte selbst sein, gerne aber auch tiefer. Dann wird nach unten hin eine "Grenze gezogen". Sie soll dazu dienen, dass keine nachtaktiven grabenden Feinde ins Innere des Frühbeets gelangen können. Diese Trennung kann aus Draht bestehen (bitte mit Kies überschütten, damit sich bei Grabungen keine Schildkröten verletzen), eine Betonplatte selbst gegossen oder Gehwegplatten verlegt werden. Ob eine Drainage nötig ist hängt von den individuellen Grundwassertiefen des Standortes ab. Es ist vorteilhaft, darauf zu achten, dass im Frühbeet an regenreichen Tagen keine Schildkröte gefährdet wird. Anschließend kann man den Sockel bauen, auf dem das Frühbeet platziert wird. Damit die Schildkröten das Frühbeet selbstständig tagsüber verlassen und wieder aufsuchen können, ist das Integrieren eines Durchgangs nötig. Empfehlenswert ist, gleich die Möglichkeit einer Überwinterung (Überwinterungsgrube) einzuplanen.



Hier wird ein Loch gegraben für das Frühbeet



Anschließend wird Draht verlegt (empfehlenswert ist verzinkter Vogeldraht) und, damit sich die Schildkröten bei Grabungen nicht verletzen, dieser Draht mit Kies bedeckt, ehe das Ganze mit Erde wieder befüllt wird



Eine weitere Möglichkeit ist das Verlegen von Gehwegplatten. Achten Sie hierbei auf Schlupflöcher und verschließen Sie diese (z.B. mit Mörtel)




Frühbeet 2x verlängert



Geteiltes Frühbeet für verschiedene Gruppen



Frühbeet mit Freigehege und externer Überwinterungsgrube frisch nach dem Bau



Die Tür wird nachts verschlossen, Lamellen schützen tagsüber vor Wärmeverlust und Zugluft



              .