Das Schlafhaus

Geschrieben am 01.01.2020
von Ines Kosin


Ein Schlafhaus ist dunkel, meist aus Holz und im Frühbeet platziert. Es ersetzt also nicht das Frühbeet sondern ist ein Schlafplatz inerhalb des Frühbeets. Ein Schlafhaus ist kein Muss, aber eine ganz praktische Sache. Der Eingang des Schlafhauses sollte möglichst niedrig sein, denn je größer die Öffnung, desto eher wird es gemieden und desto schwerer kann die Temperatur darin gehalten werden. Innerhalb des Schlafhauses ist ausreichend Erde vorhanden, damit sich die Schildkröten darin eingraben können. Die Höhe der Erde sollte mindestens so hoch sein wie die Schildkröte lang ist bzw. wenn sich die Schildkröte eingräbt, sollte der Panzer nicht mehr frei liegen. In den Herbstwochen, wo draußen das Laub fällt, darf gerne auf der Erde eine Schicht Buchen- oder Eichenlaub liegen.  Alternativ oder den Rest des Jahres eignet sich Sphagnum Moos oder das "normale" Moos aus dem Garten. Geeignet wäre auch Stroh, während hingegen Heu ungeeignet ist ebenso wie Rindenmulch, Pinienrinde, Buchenhack oder Kokoshumus. Dieses Schlafhaus wird, sofern nicht das gesamte Frühbeet beheizt wird, mit einer sogenannten Deckelheizung ausgestattet. Das bedeutet, am Deckel des Schlafhauses ist eine Wärmematte oder ein Heizkabel befestigt, welches dafür sorgt, dass der Schlafbereich gut temperiert bleibt über Nacht. Damit es weder zu warm noch zu kalt ist, braucht es ein Thermostat. Hier stellt man die Temperatur ein, die man haben möchte. Wird sie überschritten, bleibt die Heizung aus. Wärme sollte nie von unten kommen, verzichten Sie daher bitte auf die klassische Bodenheizung und lassen Sie sich nicht im Zoofachhandel beraten. Mehr dazu in der Kategorie Technik.