Das Frühbeet

Das Frühbeet ist ein wichtiger Bestandteil in der Schildkrötenhaltung, denn Dank des Treibhauseffektes bietet es eine angenehme Wärme, welche am Tage langsam ansteigt und wieder fällt, es bietet Schutz vor Feinden, es bietet einen Rückzugsort ohne dabei "im Dunkeln" zu sitzen und mithilfe der darin befindlichen Technik ist es möglich, die Temperaturen der Jahreszeit entsprechend einzustellen und anzubieten. Somit ist es den Tieren möglich, trotz unseren kühlen Klimas die Temperaturen zu bekommen, die sie benötigen, damit der Stoffwechsel reibungslos läuft. Das beheizte Frühbeet trägt somit dazu bei, die Gesundheit zu fördern.

Technik

Die Technik im Frühbeet ist für Schildkröten sehr wichtig. Allerdings wird die Bedeutung durchaus über- oder unterschätzt, indem manche diese stark reduzieren bzw. ganz verzichten oder es etwas zu gut meinen mit durchgehender Wärme (nächtliches Reinholen ins Haus, dauerhafte Terrarienhaltung, etc.). Daher ist es wichtig, sich ein Bild davon zu machen, wofür die Technik überhaupt nötig ist, welche Technik welchen Zweck erfüllen soll, welche Temperaturen und welche Brenndauer zu welcher Jahreszeit nützlich ist, denn am Ende geht es darum, den Schildkröten die bestmöglichen Voraussetzungen zu geben, damit die Schildkrötengesund leben können.

Einzel- oder Gruppenhaltung?

Schildkröten sind Einzelgänger, ... so steht es oft geschrieben und ist in aller Munde. Aber bedeutet Einzelgänger auch gleich Einzelhaltung? Nein, im Grunde hat das eine nichts zwangsweise etwas mit dem anderen zu tun. Einzelgänger bedeutet nämlich nicht, dass Artgenossen schaden sondern vielmehr, dass Schildkröten sich nicht gegenseitig schützen, auf Nahrungssuche gehen, die Nähe im Sinne von Schutzbedürfnis oder Kuscheleinheiten nutzen oder sonst direkt sich gegenseitig brauchen, es gibt keine Anführer und generell kein Rudelverhalten.

Die Haltung

Bei der gesamten Haltung gilt, dass wir versuchen, den natürlichen Lebensraum nachzuahmen. Das bedeutet, dass wir uns ein Stück mediterranes Flair in den Garten holen, damit unsere Schildkröten dort die Bodenbeschaffenheit, Bepflanzung, Strukturierung, Temperaturen, Jahreszeiten, Wetter und Ernährung finden, wie sie es im natürlichen Lebensraum vorfinden würden. Natürlich ist es nicht zu 100% möglich, manches davon sogar nicht einmal sinnvoll, aber als grobe Faustregel ist es gut, sich den unberührten, natürlichen Lebensraum als Vorbild zu nehmen. Das bedeutet nicht, dass wir Hotelanlagen, Landwirtschaft oder Touristengegenden als Vorbild nehmen sondern den Bereich, der noch möglichst vor dem Menschen geschützt wird.