Thermostate

Geschrieben am 01.01.2020
von Ines Kosin

Thermostate sind temperaturgesteuerte Geräte, welche dafür sorgen, die Stromzufuhr zum angeschlossenen Gerät zuzulassen oder zu unterbrechen, damit nur dann das Gerät in Betrieb ist, wenn die eingestellte Temperatur erreicht wird.

Als Beispiel:

Sie möchten gerne 12°C als Minimum haben im Frühbeet oder am Schlafplatz. Das bedeutet, wenn es kälter als 12°C ist, kann der Strom durch das Thermostat fließen hin zum angeschlossenen Gerät, meist die Heizung für die Nacht. Sind die 12°C erreicht bzw. ist es wärmer, wird die Stromzufuhr unterbrochen, die Folge: Das angeschlossene Gerät bleibt aus, es wird nicht weiter geheizt.

Umgekehrt geht es auch mit der Kühlfunktion. Wer diese Funktion nutzen möchte, muss bei der Wahl des Thermostates darauf achten, denn nicht jedes ist mit dieser Funktion ausgestattet. 

Als Beispiel:

Die Schildkröte soll bei 5°C im Kühlschrank überwintern. Da Kühlschränke durchaus zu Frost neigen können, soll das Thermostat davor schützen. Sie stellen, als Beispiel, 2°C ein. Kühlt der Kühlschrank nun so stark, dass diese 2°C erreicht werden, unterbricht das Thermostat die Stromzufuhr zum Kühlschrank. Die Folge: Der Kühlschrank ist aus, er kann nicht weiter kühlen. Ist es hingegen wärmer als 2/3°C, kann der Kühlschrank wie gewohnt seine Kühlfunktion ausführen.

Mögliche Thermostate sind

  • ThermoTimer
  • BioGreen
  • Inkbird ITC-308
  • Inbird ITC-306T (mit Zeiteinstellung)
  • UT200
  • UT300


 . 
 . 
 .