Häufige Themen

(Wann) dürfen die Schildkröten ins Freigehege?

Geschrieben am 31.03.2021
von Ines Kosin


Nach der Winterstarre sind die Umgebungstemperaturen oftmals recht kühl und auch der Boden noch kalt. Zeitgleich steigen durch den Treibhauseffekt im Frühbeet die Temperaturen, sodass ein Kontrast zwischen "Ist es zu warm im Frühbeet?" und "Ist es noch zu kalt für den Freigang?" entsteht. 

Also erst einmal ist nach der Auswinterung wichtig, nachts 10-12°C zu halten und tagsüber unter der Wärmelampe 35°C zu gewährleisten. 
Bei den Temperaturen am Tage bin ich etwas vorsichtig für Anhaltspunkte, denn jede Nenenung der Temperatur sorgt wieder für Sorge, wenn es davon abweicht ohne dass dies tatsächlich schlimm ist. Ich würde pauschal Zimmertemperatur nennen, aber es ist auch in Ordnung, wenn bei bewölktem Wetter nur 15°C erreicht werden oder bei Sonnenschein 25°C. Temperaturschwankungen sind völlig im Rahmen und wer unsicher ist, kann im Wetter mal vorbei schauen, wie es eigentlich im mediterranen Raum ausschaut für grobe Anhaltspunkte zum Nachahmen.

Bei der Frage, ob der Zugang zum Gehege tagsüber geöffnet werden darf, möchte ich gern nahe legen, nicht nur die (meist eher kühle) Umgebungs- und Bodentemperatur zu betrachten sondern (auch) die gefühlte Temperatur. Obwohl man Menschen nicht mit Schidlrköten vergleichen kann, darf man hier sein eigenes Gefühl mit einbringen. Würdet ihr euch gern am heutigen Tage in die Sonne setzen und fühlt ihr euch unter diesen Strahlen wohl? Oder könnt ihr euch nur mit Bewegung und/ oder dicker Kleidung warm halten bzw. lieber ins kuschelige Wohnzimmer zurück ziehen? Ähnlich wird es den Schildkröten ergehen. Wenn die Sonne dich raus in den Garten lockt, sind auch die Schildkröten bereit für den Freigang.

Zeitgleich darfst du aber auch die Schidlrköten beobachten. Schildkröten, die im Frühbeet eher noch träge sind, sind im Frühbeet womöglich besser aufgehoben als außerhalb. Wer aber an der Tür wartet und deutliche Zeichen gibt, da durch zu wollen, darf gern aus dem Frühbeet entlassen werden.

Außerdem darf man das Verhalten gern draußen beobachten. Schildkröten, die aktiv die Sonne nutzen, Appetit haben und sich sonnen, dürfen gern draußen bleiben, während die, die im Schatten auskühlen, doch besser ins Frühbeet gehören.

Mein Tipp: Verkleinert euer Gehege provisorisch in den ersten Wochen nach und in den letzten Wochen vor der Winterstarre. So können die Schildkröten raus gehen, haben jedoch im ausgekühlten Zustand nur kurze Strecken für den Weg zurück ins Warme. Zeitgleich habt ihr es leichter, abends den kleinen Radius abzusuchen, damit die Schildkröten die Nacht wie gewohnt im verschlossenen Frühbeet verbringen. Hier auf dem Foto seht ihr mein Gehege. Etwa auf 1 Drittel wurde es provisorisch verkleinert. Die Holzbretter werden gegen Ende April (je nach Jahr und Wetter) wieder entfernt.



Bedenkt bitte auch, dass jedes Wetter und jede Schildkröte anders ist. Dazu zählt einerseits neben der Temperatur auch das Licht. Je sonniger es ist, desto leichter fällt die Aktivität, während hingegen bei vielen Wolken und somit weniger Helligkeit die Aktivität auf sich warten lassen kann. Je weniger Sonenschein man regional hat, desto sinnvoller kann der Einsatz einer Tageslichtlampe/ HQI Strahler sein.

Auch hat die Bodentemperatur einen Einfluss, Je tiefer Schildkröten eingebuddelt sind, desto länger braucht es, ehe die Schildkröten den Frühling bemerken. Durch die Pufferwirkung ist es dort unten nämlich auch bei 30°C im Frühbeet durchaus noch seine 5°C kalt. Ausbuddeln würde ich sie jedoch erst einmal nicht sondern ihnen etwas Zeit geben, selbst entscheiden zu dürfen.

Bitte bedenkt, dass jede Schidlrköte anders ist. Vergleicht eure Schildkröten daher nicht (nur) mit anderen sondern insbesondere mit sich selbst. Schaut, ob das Verhalten zum Charakter und Wetter passt. Die Schildkröte sollte sich vorwärts entwickeln, nicht jedoch rückwärts. Also wer bereits voll aktiv war und Appetit hat, sollte auch dem treu bleiben und nicht plötzlich zurück gezogen Wärme und Futter meiden. Es sei denn wie gesagt es passt zum Wetter. Lernt daher unbedingt eure Schildkröten und die Verbindung zum Wetter kennen, um einschätzen zu können, was typisch und was besorgniserregend ist. Wenn ihr unsicher seid, dann nehmt erst einmal telefonisch Kontakt zum Tierarzt auf.