Häufige Themen

Geschlechtsbestimmung

Geschrieben am 08.05.2021
von Ines Kosin


Für eine Geschlechtsbestimmung ist es nötig, dass die Schildkröte mindestens 300g Gewicht auf die Waage bringt. Je leichter sie ist, desto unzuverlässiger ist die Geschlechtsbestimmung. Um also eine zuverlässige Aussage treffen zu können, sind mindestens 300g Gewicht nötig, besser jedoch 400g.

Hat die Schildkröte diese erste Voraussetzung erfüllt, benötigt man dann ein Foto vom Bauchpanzer. Damit die Schildkröte nicht extra für dieses Foto auf den Rücken gedreht werden muss, ist es ganz praktisch, entweder eine bereits gemachte Fotodokumentation zu nutzen oder aber diese jetzt zu aktualisieren. Damit hat man "zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen".

Werfen wir dann als erstes einen Blick auf den Schwanz: Bei männlichen Tieren (links) ist dieser recht kräftig gebaut und kann problemlos mit seinem Hornnagel der Schwanzspitze die Kniekehle erreichen. Ein Weibchen, hier rechts im Bild, hat einen deutlich kleineren Schwanz, er ist gut versteckt und nicht so lang. Die Kloake bei Weibchen liegt näher am Panzer, während die des Männchens eher Richtung Schwanzende sichtbar ist.



Als nächstes können wir uns die Analschilder anschauen. Bei  männlichen Tieren (links) sind diese Panzerschilder eher auseinander gezogen, länglich und schmal. Die eines Weibchens hingegen dicker und herzförmig.



Und zu guter letzt können wir uns auch die seitliche Ansicht vornehmen, wobei es hier Neulingen auf dem Gebiet schwerer fällt als denjenigen, die schon ein geübtes Auge haben oder die Unterschiede kennen.

Bei männlichen Tieren (links) sind die Schwanzschilder eher nach innen geneigt. Bei weiblichen Tieren zeigen sie eher weg vom Panzer.