Artenschutz & Nachweispflicht

Griechische Landschildkröten unterliegen wie auch die anderen europäischen Landschildkröten dem Washingtoner Artenschutzeinkommen. Das bedeutet, dass eine Haltung dieser Tiere nur mit der gültigen gelben EU Bescheinigung (gerne auch Cites genannt, welche früher blau waren) erlaubt ist. Damit der Wohnort dieser Tiere ordnungsgemäß hinterlegt ist, steht der Halter in der Pflicht, seinen Bestand bei der für sein Bundesland zuständigen Behörde zu melden. Bei Verkauf, Schenkung, Tod, Diebstahl oder auch beim Entlaufen muss dies ebenfalls der Behörde mitgeteilt werden.

Einzel- oder Gruppenhaltung?

Schildkröten sind Einzelgänger, ... so steht es oft geschrieben und ist in aller Munde. Aber bedeutet Einzelgänger auch gleich Einzelhaltung? Nein, im Grunde hat das eine nichts zwangsweise etwas mit dem anderen zu tun. Einzelgänger bedeutet nämlich nicht, dass Artgenossen schaden sondern vielmehr, dass Schildkröten sich nicht gegenseitig schützen, auf Nahrungssuche gehen, die Nähe im Sinne von Schutzbedürfnis oder Kuscheleinheiten nutzen oder sonst direkt sich gegenseitig brauchen, es gibt keine Anführer und generell kein Rudelverhalten.

Die Kaufentscheidung

Bevor eine Schildkröte zuhause einzieht, sollte der Kauf gut geplant sein. Bei Schildkröten ist dies eine besondere Herausforderung, denn hier kursieren allerlei Gerüchte, sodass so manch einer erst nach dem Kauf oder gar nie bemerkt, dass die Haltung nicht so optimal läuft und lief. Um von Anfang an eine artgerechte Haltung zu ermöglichen oder anders herum, davon Abstand zu nehmen falls dies nicht möglich ist, ist es sehr wichtig, schon vor dem Kauf sich Fragen zu stellen und das Schildkrötenzuhause fertig zu stellen.